Weiterbildung zum Thanatologen durch den Verband Dienstleistender Thanatologen e.V.

Weiterbildungen im Bestatter-Gewerbe sind wichtig, auch in diesem Beruf sollte man immer auf dem neuesten Stand sein.

 

Der VDT e.V. ( Verband Dienstleistender Thanatologen e.V.) bietet in Deutschland sehr gute Seminare und berufsbegleitende Weiterbildungen an.

 

Vor kurzem besuchte ich das Seminar „Hygienische Grundversorgung“ bei dem Bestattungsunternehmen Pingel in Lingen. Der Bestatter und Thanatologe Herr Karl-Hermann Pingel begeisterte die Seminarteilnehmer mit seinem fundierten Wissen.

Die Theorie und Praxis waren vom Feinsten. Selten habe ich ein Seminar besucht, das so professionell durchgeführt worden ist. Das Seminar hat mich auch zur Weiterbildung zum Thanatologen inspiriert. Diese Weiterbildung führt der VDI durch.

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend.

Die Weiterbildung umfasst derzeit ca. 200 Stunden in Präsenzseminaren (Modulen) über knapp ein Jahr. Hinzu kommen zweimal 14 Tage Vollzeit-Auslandspraktika (i.d.R. in London), Praxistraining bei einem erfahrenen Einbalsamierer sowie das Theoriestudium zu Hause. In der gesamten Ausbildung begleitet sie ein Lehrgangskoordinator. Während der Ausbildung beschäftigen Sie sich unter anderem mit Anatomie, Physiologie, Pathologie, Recht und Geschichte, Warenkunde, Einbalsamierungschemie und -theorie, Kosmetik und Restauration Verstorbener, Embalmingkasuistiken.

 

Weitere Infos zum Thema - Was ist Thanatologie / Thanatopraxie? erhalten Sie auf der Webseite vom Bestattungsinstitut Welt-Bestattung

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0