Infos zum Thema Diamantbestattung von Welt-Bestattung: Einladung zum Tag der offenen Tür

Diamantbestattung: Tag der offen Tür am 02.07.2011 Beratung zum Thema Diamantbestattung, Aschediamant, Gedenkdiamant, Totendiamant, Liebesdiamant oder Trauerdiamant – viele Begriffe für ein Symbol ewiger Verbundenheit. Was vor kurzer Zeit noch unmöglich schien, hat sich als echte Alternative zu den bestehenden Bestattungsarten etabliert. Algordanza, ein international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz im Schweizerischen Chur, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Andenken an einen lieben Verstorbenen auf ganz persönliche Weise auszudrücken. Aus der Kremationsasche eines Menschen werden echte Diamanten in höchster Qualität gefertigt, um Hinterbliebenen eine besondere Art des Gedenkens zu ermöglichen.

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Erinnerung an eine geliebte Person mit Grabpflege und Friedhofsbesuchen verbunden ist, bietet Algordanza eine aussergewöhnliche Alternative zu den bisherigen Bestattungsmethoden. Im firmeneigenen, patentierten Prozess wird in mehreren Schritten die Asche eines Verstorbenen in einen einzigartigen Erinnerungsdiamanten transformiert. Der in der Asche enthaltene Kohlenstoff wird extrahiert und wächst mithilfe hoher Temperatur und hohem Druck im mehrwöchigen Wachstumsverfahren zu einem einzigartigen Edelstein heran. Der Wachstumsverlauf unterliegt strengen Qualitätskontrollen, die die Echtheit, Grösse, Farbe und den Schliff des Diamanten bestätigen. Um jegliche Verwechslung auszuschliessen, wird die Asche vor jeder Diamantsynthese auf ihre chemische Zusammensetzung untersucht, wobei eine Art „chemischer Fingerabdruck“ genommen wird, der hochpräzise Angaben über die einzigartige Zusammensetzung jeder Kremationsasche liefert. Eine zusätzliche Lasergravur mit der individuellen Referenznummer eines jeden Diamanten, liefert seine genaue Herkunft. Algordanza legt Wert auf die Tatsache, dass keine Zusätze oder Beigaben bei der Herstellung verwendet werden, sodass der Erinnerungsdiamant ausschliesslich aus dem gewonnenen Kohlenstoff der Kremationsasche besteht. Abhängig vom Karatgewicht des bestellten Diamanten, dauert die Transformation mehrere Monate. Nach der Transformation der Kremationsasche und Fertigstellung des Diamanten, wird dieser vom Bestattungsunternehmen an dessen Kunden feierlich übergeben. Da es sich bei einem Algordanza Erinnerungsdiamanten um ein neues Rechtsgut handelt, d.h. der Diamant nicht mehr als die ursprüngliche Kremationsasche angesehen wird, ist die Aushändigung an die Hinterbliebenen völlig einwandfrei und unterliegt keinerlei rechtlichen Restriktionen. Derzeit bieten deutschlandweit über 1000 qualifizierte Bestattungsinstitute Erinnerungsdiamanten in ihrem Beratungsgespräch mit den Hinterbliebenen an. Eine weitere Philosophie des Unternehmens, welches sich den Standesregeln der internationalen Bestatter verpflichtet und selbst Mitglied im Schweizerischen Verband der Bestattungsdienste ist, ist der pietätvolle Umgang mit den Kremationsaschen. Jeder Auftrag wird vom Herstellungsprozess bis zur Endkontrolle und Verpackung mit höchstem Respekt vor dem Verstorbenen behandelt, als ob es dabei um die eigenen Angehörigen ginge. Der Erinnerungsdiamant steht explizit für den Erhalt und die Belebung einer Erinnerungskultur zu Gunsten unserer Verstorbenen. Er ist schon heute für viele Menschen ein Ort der Erinnerung und gibt Angehörigen den benötigten Raum und die Möglichkeit des bewussten „Loslassens“ durch die Weitergabe an die nächste Generation. Ein Erinnerungsdiamant, ist ein Unikat, so wie auch schon der verstorbene Mensch zu Lebzeiten einzigartig war. Was gibt es noch bei der Hausmesse ?

Wir haben für Sie eine Urnenaustellung mit Designer Urnen von dem Künstler Gerd Krieger. Die ersten Designer Särge sind auch schon da. Verkauf der Designersärge nur solange der Vorrat reicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0